Geschichte Teil 7 - MAGIRUS DEUTZ

Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte Teil 7

Magirus Deutz
Magirus Deutz - die Geschichte Teil 7
Magirus Deutz - im Kommunaldienst und im Baugewerge...
Vor allem in der Baubranche war der gute Name " MAGIRUS DEUTZ " über Jahrzehnte hinweg ein Begriff. Nicht zuletzt deswegen auch der Übername " MAGIRUS - DEUTZ - Bau - Bullen ". Kein Wunder, sah man früher viele MAGIRUS DEUTZ Kipper und MAGIRUS DEUTZ Fahrmischer auf unseren Strassen und Baustellen.
Kipper -   Kurzbeschrieb :
Eine Kippbrücke ist eine spezielle Form eines Aufbaus von leichten und schweren Nutzfahrzeugen. Fahrzeuge mit solchen Kippbrücken werden allgemein als Kipperfahrzeuge oder in der Umgangssprache als " Kipper " bezeichnet.
Bauartbedingt sind diese vorwiegend zum Transport schüttfähiger und / oder rieselfähiger Gütter wie zum Beispiel Erde , Kies und Sand prädestiniert.

Kipper - Konstruktion und Verwendung:
 
Die Kippbrücke ist eine über einen Kippmechanismus mit dem Fahrgestell des Trägerfahrzeuges verbundene Ladefläche, die durch Betätigung dieses Mechanismus schräg gestellt werden kann und somit eine Entladung durch absichtliches Herunterrutschen des Ladegutes von der Ladefläche bewirkt.
Die meistverbreiteten Ausführungen von Kippbrücken sind:
 
     
  • Rückwärts      - Kipper  
  •  
  • Mulden      - Kipper   
 

Beim sogenannten 1 - Seiten - Kipper kann die Ladung ausschliesslich in die konstruktionsbedingt vorgesehene Richtung " gekippt " werden. Der Kippmechanismus ist dann nur in diese Richtung zu betätigen und die Wände der nicht kippbaren Seiten sind fest montiert. Die heute übliche Form ist der Hinter - Kipper, bei dem ausschliesslich entgegen der Fahrtrichtung gekippt werden kann. Es gibt auch Ausführungen mit innen seitlich abgerundeten Ladeflächen, die ein Hängenbleiben der Restladung beim Kippen verhindern sollen ( meist  bei Kipp - Sattelzügen und Mulden - Kippern ).





Magirus deutz 310D26AK 6x6 als Muldenkipper


Beim sogenannten 2 - Seiten - Kipper kann die Kippbrücke nach links ( Fahrerseitig ) und nach rechts ( Beifahrerseitig ) gekippt werden. Der Kippmechanismus ist für diese beiden Kipprichtungen vorgesehen, die Rückwand ist in diesem Fall zumeist fest. Diese Bauart ist heute eher ungebräuchlich, meist nur bei Nutzfahrzeugen mit der Kombination " Kippbrücke mit Heckladekran " anzutreffen. Bei der gebräuchlicheren Bauart eines 2 - Seiten - Kippers kann die Kippbrücke nach links ( Fahrerseitig ) und nach hinten ( entgegen der Fahrtrichtung ) gekippt werden.

Beim sogenannten 3 - Seiten - Kipper sind außer der Vorderwand alle Bordwände beweglich ausgeführt und der Kippmechanismus kann sowohl nach links ( Fahrerseitig ) und rechts ( Beifahrerseitig ) wie auch nach hinten ( entgegen der Fahrtrichtung ) betätigt werden. Die Richtung des Kippens wird durch umstecken der sogenannten Stecknägel vorgegeben.
 

Während der ersten Jahrzehnten des Nutzfahrzeugbaus waren die Kippmechanismen durch Körperkraft zum Beispiel durch Handkurbeln zu betätigen. Später kamen pneumatisch (Druckluft) und hydraulisch bewegte Kippantriebe hinzu. Heutiger Standard ist die hydraulische Bauart. Die Kippmechanismen können beim Hinter - Kipper zwischen Fahrerhaus und Kippaufbau installiert sein, bei den anderen Bauarten sind sie konstruktionsbedingt in jedem Fall unter der Ladefläche angeordnet.



Magirus Deutz 256D19AK 4x4 mit Dreiseitenkipper beim entladen




Das Magirus Deutz Programm von 1976.
 
Jeder kennt sie, die " Bullen " von MAGIRUS DEUTZ. Diese zuverlässigen, durch nichts umzubringenden, kraftvollen Lastkraftwagen mit dem guten Namen " MAGIRUS DEUTZ " auf dem Kühlergrill.
" Absolut verlässlich ", sagen die einen.
" Bullenstark ", sagen die anderen.
" Die verdienen ihr Geld ", sagen die Chefs.
Und die Fahrer ? Von denen hört man überall auf der Welt auf allen Baustellen das gleiche :
" Die schaffen alles. Immer ! "
Auf den folgenden Internetseiten zeige ich Ihnen, was MAGIRUS DEUTZ an schweren und schwersten Lastkraftwagen zu bieten hatte.
 
Die Bullen.
 
Von MAGIRUS DEUTZ.
 
Made in Europe.
 
Working Worldwide.
 
 
Es gibt fast nichts, was die " Baubullen " nicht könnten:
Die schaffen ran. Versorgen. Fahren Aushub fort. Bringen Beton. Und was sonst noch auf der Baustelle gebraucht wird.
Es ist ihnen egal, ob sie auf Strassen, Feldwegen, im Gelände, Morast, über steile Böschungen oder weite Strecken fahren müssen.

Unverkennbar der luftgekühlte DEUTZ - Motor.



Alle Lastkraftwagen von MAGIRUS DEUTZ haben den starken, luftgekühlten DEUTZ - Dieselmotor!
 
Denn :
 
- Luft friert nicht ein !
- Luft kocht nicht !
- Luft rostet nicht !
- Luft wiegt nichts !
- Luft ist überall. Und geht nie aus !





Das robuste Fahrgestell - Trägt risikolos seine Last. Erträgt mühelos jedes Gelände.
Der Fahrer und das Beladepersonal, können sich auf dieses Fahrgestell verlassen !











Magirus Deutz als Kommunalfahrzeug


Iveco Magirus 160-23ANW 4x4 mit Doppelkabine für eine Autobahnmeisterei



Iveco Magirus 170-23ANW 4x4 als Kommunalfahrzeug




Magirus Deutz 170D16AK



Magirus Deutz 232D19AK 4x4




Magirus Deutz 170D19FAK 4x4



Magirus Deutz 310D26FK 6x4











Iveco Magirus 330-30 ANW 6x6




© www.magirus-deutz.ch - Reto Bachmann
Zurück zum Seiteninhalt